Hauser Wolfgang

Insolvenzen von Apotheken

von Hauser Wolfgang am 05.09.2012 in Analysen

…sind auch in Österreich kein Tabu mehr. Wurden (defacto) insolvente Apotheken in der Vergangenheit diskret von Großhandelsunternehmen übernommen, so haben sich die Zeiten dzgl. längst geändert. Nun gibt es auch die ersten Apotheken, welche in einem öffentlichen Insolvenzverfahren abgewickelt werden.

Diese sind keine bedauerlichen Einzelfälle mehr, sondern ein klarer Trend.

Zwei Punkte sind dabei besonders interessant:

1. Großhandelsunternehmen sind offensichtlich nicht mehr ohne weiteres dazu bereit oder finanziell in der Lage entsprechend einzuspringen. (= Margendruck!)

2. Die betriebswirtschaftlichen Rahmenbedingnungen für Apotheken werden zunehmend taffer! (=Margendruck, Kostendruck beim Personal, etc.)

Die Führung einer Apotheke ist zunehmend von betriebswirtschaftlichen Fähigkeiten bzw. Know-how abhängig. Ein kontinuierlicher Auf – bzw. Ausbau dieser Kenntnisse ist die geeignteste Absicherung bzw. die beste Investition in eine stabile und gesicherte Zukunft für das Unternehmen.

Informieren Sie sich unverbindlich über unser spezielles Seminarangebot: anfrage@apothekencoach.com



Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare hinterlassen

Hinterlassen Sie einen Kommentar:

Alle Felder sind Pflichtfelder