Hauser Wolfgang

10% Umsatzsteigerung einmal ganz anders

von Hauser Wolfgang am 19.04.2012 in Beratung

Unternehmen denken bei geeigneten Maßnahmen zur Umsatzsteigerung zurecht meist an zwei Hauptbereiche:

  1. Wie kann der Umsatz je Einkauf erhöht werden?
  2. Wie kann die Anzahl der Kunden erhöht werden?

Beide Maßnahmen sind gerade bei Apotheken meist weitestgehnd ausgereizt.

In der Praxis hat sich für Apotheken ein zusätzlich sehr erfolgreicher Weg gezeigt:

Die bestehenden Kunden zu mehr Apothekenbesuche animieren. Wenn Kunden beispielsweise bisher „10 mal“ innerhalb eines Jahres in die Apotheke kamen, so reicht bereits ein zusätzlicher Besuch in diesem Zeitraum, um 10% Umsatz-Steigerung zu erzielen. Das Einkaufsverhalten von Menschen in der Apotheke (was vorrangig den Korbumsatz beeinflusst) zu ändern ist oft schwerer.

Es empfiehlt sich nun für Apotheker darüber nachzudenken, was kann die Bereitschaft der Kunden erhöhen die Einkaufs-Frequenz in der Apotheke zu steigern!? Diesen Gedankengang aus der Perspektive der Kunden nachzugehen ist hier durchaus sehr förderlich.

Dass das Potential enorm ist, beweisen die Zahlen bei Standortverlegungen bzw. Optimierungen. Da sind Umsatzsteigerungen von 20 bis 35% keine Seltenheit. Und das bei den gleichen Kunden mit den  gleichen Krankheiten! Analysiert man dann die Zahlen genauer, so wird schnell klar, dass es die gleichen Menschen mit den oft letztendlich weitestgehend gleichen Einkaufsverhalten und Gewohnheiten sind, welche eben nur viel öfter die Apotheke betreten.

Anm.: Für 10% Steigerung braucht es keine Standortverlegung. Dies gelingt auch ohne spielerisch.



Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare hinterlassen

Hinterlassen Sie einen Kommentar:

Alle Felder sind Pflichtfelder