APA OTS

Welt-COPD-Tag: Sauerstofftankstellen in Apotheken

Branchen News vom 18.11.2013

Wien (OTS) – Der Welt-COPD-Tag am 20. November soll das Bewusstsein für die chronisch-obstruktive Lungenerkrankung (COPD) schärfen und die Öffentlichkeit stärker für das Thema sensibilisieren. Bei der COPD kommt es zu einer langsam aber stetig fortschreitenden Verschlechterung der Lungenfunktion. Österreichweit leiden 400.000 Menschen an der tückischen Lungenkrankheit. Viele Patienten brauchen zum Atmen medizinischen Sauerstoff, der aus mobilen Tanks über die Nase verabreicht wird. Um die Mobilität und die Lebensqualität dieser Patienten zu erhöhen, haben die Apotheken österreichweit 27 Sauerstofftankstellen eingerichtet, wo die mobilen Tanks kostenlos aufgeladen werden können.

Sauerstofftankstelle Apotheke

Ab einem gewissen Stadium brauchen manche COPD-Patienten reinen Sauerstoff zum Atmen. Die Sauerstofftherapie verlängert das Leben der Betroffenen und ist daher ein sehr wichtiger Bestandteil der Behandlung. Sauerstoff kann im Körper nicht gespeichert werden, daher muss die Sauerstoffzufuhr ständig über die Nase erfolgen. In der Regel werden die Patienten in ihrer Wohnung mit einem großen Sauerstofftank versorgt. Damit sie sich auch außerhalb der Wohnung bewegen können, um z.B. an die frische Luft zu gehen, Einkäufe zu erledigen oder einen Arztbesuch absolvieren zu können, wird ein tragbares Sauerstoffgerät verwendet. Die Tanks dieser tragbaren Sauerstoffgeräte müssen jedoch aufgrund der geringen Kapazität regelmäßig nachgefüllt werden. Um die Mobilität der Patienten zu erhöhen, haben 27 Apotheken österreichweit Sauerstofftankstellen eingerichtet. Sie bieten den Patienten die Möglichkeit ihre mobilen Tanks kostenlos und sicher aufzuladen.

Hohe Qualität und sicherer Umgang in Apotheken

„Die Apotheken eignen sich hervorragend als Sauerstofftankstellen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind im Umgang mit medizinischen Gasen gut ausgebildet und die Qualitätsvorschriften der Apotheken unterliegen strengen Regeln, sodass eine hohe Qualität bei der Abgabe des Sauerstoffes gesichert ist. Außerdem sind die Apotheken mit ihren langen Öffnungszeiten und ihrer guten Erreichbarkeit für sauerstoffpflichtige COPD-Patienten ideale Anlaufstellen“, erklärt Mag. pharm. Max Wellan, Präsident der Österreichischen Apothekerkammer. Vielleicht noch mehr als bei anderen Arzneimitteln steht beim medizinischen Sauerstoff der Faktor Lebensqualität in ganz engem Zusammenhang mit der therapeutischen Wirkung. „Mehr Sauerstofftankstellen bedeuten daher auch mehr Lebensqualität und mehr Mobilität für unsere COPD-Patienten“, so der Apothekerkammerpräsident. Das Projekt der österreichischen Apotheken wird in Kooperation mit der Österreichischen Lungenunion und der Österreichischen Gesellschaft für Pneumologie durchgeführt.

Eine Liste der Apotheken mit einer Sauerstofftankstelle ist auf www.apotheker.or.at abrufbar.

Apotheken auf einen Blick

In Österreich spielen die öffentlichen Apotheken eine wichtige Rolle als Gesundheitsnahversorger. Insgesamt beraten 5.800 akademisch ausgebildete Apothekerinnen und Apotheker in 1.330 Apotheken die Bevölkerung in Gesundheitsfragen. Zusätzlich erbringen über 350 Apothekerinnen und Apotheker wertvolle Versorgungs- und Beratungsleistungen für die Patienten in den österreichischen Krankenanstalten.