Hauser Wolfgang

Wichtigste Kennziffern für Apotheken – Teil 8

von Hauser Wolfgang am 27.06.2019 in Analysen

Messen –> Wissen –> Handeln!

8. Kennziffer:  ROHERTRAG

Der erste Blick von Unternehmenslenkern ist meist dem Umsatz gewidmet. Dabei liefert die Umsatzhöhe nur eine grobe Richtung zur Einschätzung der Lage. Viel aussagekräftiger ist dabei der Rohertrag. (=Umsatz minus Wareneinsatz). Bei cleverer Vorgehensweise können Roherträge auch dann steigen, wenn Umsätze zurückgehen.

In Zeiten galoppierender Hochpreiser-Anteile sowie schrumpfender Lieferantenrabatte, etc. eignen sich folgende Kennziffer-Konstellationen am Besten:

  • Rohertrag in EUR
  • Rohertrag in EUR/ Kunde
  • Rohertrag in % vom Gesamtumsatz 
  • Rohertrag in % vom Gesamtumsatz ohne Hochpreiser

Empfehlung: Anhand dieser Kennziffern können Sie genau eruieren, wie hoch die tatsächlichen Ertragslage ist. Idealerweise vergleichen Sie aktuelle Zahlen jedes Monat und einmal im Jahr im Rahmen des Jahresabschlusses, mit den Zahlen der vergangenen drei Jahre. Lassen Sie sich von Ihren Lieferanten nicht einreden, dass ggf. rückläufige oder unerfreuliche Roherträge „nur“ an den steigenden Hochpreiseranteilen liegen würde. Deshalb auch die 4. Kennzifferempfehlung (die Hochpreiser herausrechnen).



Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare hinterlassen

Hinterlassen Sie einen Kommentar:

Alle Felder sind Pflichtfelder