APA OTS

Weihnachtskampagne von Bepanthen unterstützt die Schmetterlingskinder

Branchen News vom 15.11.2018

Wien (OTS) – Für den Kauf jeder Bepanthen 100g-Tube sowie Bepanthol SensiDaily 150ml-Tube im Zeitraum November bis Dezember unterstützt Bepanthen mit 1 Euro die Patientenorganisation DEBRA Austria – Hilfe für die Schmetterlingskinder. Die zweimonatige Kampagne findet heuer bereits zum dritten Mal statt und macht auf die bislang unheilbare Hauterkrankung Epidermolysis bullosa (EB) aufmerksam.

Die fünfjährige Amelie weiß ganz genau, was es heißt, ständig Schmerzen zu haben. Tischkanten und Türschnallen, die Nähte an den Kleidern und sogar Essen führen immer wieder zu schmerzhaften Blasen und Wunden. Obwohl Amelie noch so klein ist, sind Salben, Wundauflagen, Verbände und Schmerzmittel in ihrem Leben allgegenwärtig. Heilung von ihrer Erkrankung, Epidermolysis bullosa (EB), ist der größte Traum aller „Schmetterlingskinder“ – und auch der kleinen Amelie. Rund 30.000 Menschen leben in Europa mit dieser unheilbaren, schmerzhaften Hauterkrankung – 500 davon in Österreich. Betroffene werden als “Schmetterlingskinder” bezeichnet, da ihre Haut so verletzlich wie die Flügel eines Schmetterlings ist. EB bewirkt, dass die Haut schon bei der kleinsten Belastung Blasen bildet oder sogar reißt.

Um auf die Erkrankung vermehrt aufmerksam zu machen und den Betroffenen zu helfen, wurde 2016 die besondere Weihnachtskampagne “Bepanthen hilft den Schmetterlingskindern” ins Leben gerufen. Bislang konnten als Ergebnis der Aktion unglaubliche 91.813 Euro an die Patientenorganisation DEBRA Austria – Hilfe für Schmetterlingskinder übergeben werden. Diese Kooperation zwischen Bepanthen und DEBRA Austria wurde heuer vom Fundraising Verband Austria für die beste Partnerschaft mit dem Fundraising Award ausgezeichnet.

Dieses Jahr möchte Bepanthen einen noch größeren Beitrag leisten und hat deshalb die Unterstützung erneut ausgeweitet – nicht nur für jede in den Monaten November und Dezember 2018 verkaufte Bepanthen Wund- und Heilsalbe 100g, sondern auch für jede verkaufte Bepanthol SensiDaily Intensivpflege 150ml gehen 1 Euro an die “Schmetterlingskinder”. Die Kampagne wird in den heimischen Apotheken österreichweit bis Jahresende präsent sein. Aufmerksamkeitsstarke Schaufensterplakate, Innenraum-Aufsteller und Regalelemente sollen die breite Öffentlichkeit auch heuer wieder für das Thema sensibilisieren.

„DEBRA Austria hat sich das Ziel gesetzt, kompetente medizinische Versorgung für Schmetterlingskinder zu ermöglichen und durch gezielte Forschung die Chancen auf Linderung und Heilung zu erhöhen. Durch die Weihnachtskampagne von Bepanthen wird unsere Arbeit nicht nur finanziell unterstützt, durch die österreichweite Präsenz in den Apotheken erreichen wir auch sehr viel Aufmerksamkeit für die noch unheilbare Erkrankung. Das hilft den Schmetterlingskindern und ermöglicht uns, Forschungsaktivitäten voranzutreiben und die Lebenssituation für Betroffene zu verbessern”, freut sich Dr. Rainer Riedl, Obmann von DEBRA Austria und selbst betroffener Vater.

Bepanthen Wund- und Heilsalbe wird zur Versorgung von oberflächlichen Wunden, auch von Betroffenen von Epidermolysis bullosa, eingesetzt.

“Schmetterlingskinder leiden enorm. Es ist uns daher ein Anliegen, die medizinische Versorgung zu sichern und Forschungsprojekte für die Entwicklung von EB-Heilungsansätzen zu fördern”, so Mag. Susanne Eibegger, Leiterin Vertrieb OTC des Bereiches Consumer Health von Bayer Austria. Bepanthen ist in Österreich eine führende Marke auf dem Gebiet der Wundheilung.

Epidermolysis bullosa zählt zu den seltenen Erkrankungen

In Österreich leben rund 500 Menschen, in Europa rund 30.000 Menschen mit der Erkrankung Epidermolysis bullosa (EB). Betroffene werden als “Schmetterlingskinder” bezeichnet, da ihre Haut so verletzlich wie die Flügel eines Schmetterlings ist. EB bewirkt, dass die Haut bei der kleinsten Berührung Blasen bildet oder sogar reißt. Aufgrund einer Genveränderung werden bestimmte Proteine fehlerhaft oder gar nicht ausgebildet, dadurch fehlt der Zusammenhalt der Hautschichten.

DEBRA Austria, Hilfe bei Epidermolysis bullosa (EB)

DEBRA Austria wurde 1995 als Selbsthilfegruppe von Betroffenen, Angehörigen und ÄrztInnen mit dem Ziel gegründet, Erfahrungsaustausch und Hilfe für Menschen mit EB zu organisieren. Der Verein hat sich zum Ziel gesetzt, kompetente medizinische Versorgung für die „Schmetterlingskinder“ zu ermöglichen und durch gezielte, erstklassige Forschung die Chance auf Heilung zu erhöhen. Auf Initiative von DEBRA Austria und mit Spenden wurde 2005 die weltweit einzige Spezialklinik für “Schmetterlingskinder” – das EB-Haus Austria – am Salzburger Universitätsklinikum eröffnet und kommt seither für den laufenden Betrieb auf. Vergangenes Jahr wurde diese Einrichtung zum ersten österreichischen Expertisezentrum für seltene Erkrankungen designiert.

Über Bayer Austria

Bayer Austria ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft des weltweit tätigen Bayer-Konzerns mit Kernkompetenzen auf den Gebieten Gesundheit und Agrarwirtschaft. Das Life-Science-Unternehmen entwickelt neue Moleküle und trägt mit seinen Produkten und Dienstleistungen dazu bei, die Gesundheit von Mensch, Tier und Pflanze zu verbessern. Bayer Austria beschäftigt in Österreich über 230 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, steuert seit 2009 die Ländergruppe Südosteuropa und ist verantwortlich für Marketing, Vertrieb, klinische Studien sowie technische und medizinische Beratung für Bayer-Produkte. Der Bayer-Konzern erzielte im Geschäftsjahr 2017 einen Umsatz von 35,0 Milliarden Euro und beschäftigt weltweit rund 99.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.bayer.at.