APA OTS

Ausgeräuspert: Das hilft bei Heiserkeit

Branchen News vom 23.10.2018

Baierbrunn (OTS) – Der Herbst ist da und damit die Jahreszeit, in der wir häufig husten, Halsschmerzen haben und heiser sind. Wenn wir heiser sind, haben wir es in der Regel mit Erkältungsviren zu tun. Das sind dieselben Erreger, die uns Husten und Schnupfen bringen, sagt Barbara Kandler-Schmitt von der Apotheken Umschau: “Sie reizen die Schleimhäute im Kehlkopfbereich, lassen sie anschwellen und verhindern, dass die Stimmlippen klare Laute bilden. Dann ist es hilfreich, die Stimme zu schonen und geeignete Präparate aus der Apotheke zu lutschen, zu gurgeln oder zu inhalieren.”

Bei Heiserkeit neigen wir dazu, uns zu räuspern. Genau das sollten wir bleiben lassen: “Räuspern ist bei Heiserkeit besonders ungünstig. Die Stimmlippen schlagen dabei besonders kräftig gegeneinander, was sie zusätzlich reizt. Aber auch Flüstern ist nicht optimal, denn dann verengen sich die Stimmritzen, was die Reibung im Kehlkopfbereich verstärkt. Deshalb am besten eine Zeitlang gar nicht sprechen und auf keinen Fall rauchen.”

Bei Husten und Heiserkeit sollten wir außerdem genug trinken: “Am besten Wasser mit wenig Kohlensäure oder ungesüßte Arzneitees. Das befeuchtet die Schleimhäute und nimmt den lästigen Räusperdrang. Die Luftfeuchtigkeit im Raum lässt sich erhöhen, indem Sie einfach eine Schale mit Wasser auf die Heizung stellen. Außerdem wichtig: Warmhalten und Zugluft meiden.”

Weitere Tipps finden Sie in der Checkliste Erkältung in der aktuellen Apotheken Umschau oder als kostenlosen Download unter www.au-checkliste.de.