Artikel vom Juni 2013

Hauser Wolfgang

Die Kundenfrequenz ist die Summe vieler Wahrheiten

von Hauser Wolfgang am 17.06.2013 in Analysen

Die Kundenfrequenz ist das klare Spiegelbild für Kundenzufriedenheit.

Zufriedene Kunden kommen in Ihre Apotheke.
Sehr zufriedene Kunden kommen häufiger in Ihre Apotheke.
Unzufriedene Kunden kommen nicht in Ihre Apotheke.

Die Kundenfrequenz bringt knallhart zum Ausdruck, wie es um die Attraktivität Ihrer Apotheke steht.
Die Kundenfrequenz (=Attraktivität) ist die Summe vieler Wahrheiten

  • Beratungsqualität
  • Öffnungszeiten
  • Freundlichkeit des Teams
  • Lieferfähigkeit
  • Servicegrad
  • Wartezeit an der Tara
  • Parkplatzsituation
  • Diskretionszonen
  • Produktattraktivität
  • Standort der Apotheke
  • u.v.m.

Wollen Sie die Kundenfrequenz steigern, dann gilt es die alle Einflussfaktoren zu evaluieren und sukzessive zu optimieren.

Wenn es eine Apothekenkennziffer gibt, welche sich lohnt genau im Fokus zu behalten, dann ist es die Kennziffer der Kundenfrequenz. Auch Controlling-Muffel sollten wenigstens diese eine Kennziffer penibel verfolgen.

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare hinterlassen

Wilke Jens

Winterbevorratung: Skonto oder längeres Zahlungsziel?

von Wilke Jens am 17.06.2013 in Einkauf & Lagermanagement

Gerade zur Zeit der Verhandlungen um eine mögliche Winterbevorratung stellt sich in vielen Apotheken – nicht zuletzt aufgrund der signifikant besseren Einkaufs– und Zahlungskonditionen – u.a. die Frage nach der Ausnutzung eines Skontos oder der Inanspruchnahme eines längeren Zahlungszieles.

Als Skonto wird der Preisnachlass auf den ursprünglichen Rechnungsbetrag innerhalb einer (kürzeren) Frist bezeichnet.  Das Skonto kann somit als Anreiz des Lieferanten zur früheren Bezahlung seiner Rechnung gesehen werden. Eine Zahlungsbedingung von „innerhalb von 14 Tagen abzüglich zwei Prozent Skonto, innerhalb von 30 Tagen netto“ bedeutet, dass der Käufer innerhalb von 2 Wochen den um zwei Prozent reduzierten Rechnungsbetrag oder innerhalb von 30 Tagen den vollen Rechnungsbetrag bezahlen kann.

Als Grundregel gilt grundsätzlich: aus Sicht des Käufers ist die Nicht-Inanspruchnahme des Skontos ein krasser betriebswirtschaftlicher Nachteil – ein sehr teurer Kredit. Entsprechende Liquidität und gute Zinskonditionen am eigenen Konto vorausgesetzt ist daher nahezu immer die Ausnutzung eines gewährten Skontos zu bevorzugen.

Eine Sonderstellung der Zahlungskonditionen ergibt sich bei der Winterbevorratung, da hier die Lieferanten ein (Netto-)Zahlungsziel von mehreren Monaten (ohne Skonto) gewähren. Wird beispielsweise jetzt die Winterbevorratung beauftragt, so kann mit Zahlungszielen von Ende des Jahres (oder mehr) gerechnet werden. In diesen Fällen kann unter Umständen auch ein längeres Zahlungsziel von Vorteil sein (gerade auch aufgrund der höheren Rechnungsbeträge und der darunter leidenden Liquidität). Die für die Analyse der besseren Variante bestimmenden fünf Faktoren sind:

  1. Rechnungsbetrag
  2. Zahlungsziel mit Skonto (in Tagen)
  3. Zahlungsziel ohne Skonto (in Tagen)
  4. Skonto in Prozent
  5. Zinsen (für Kontokorrentkredit) am eigenen Konto

Wer den Vorteil der Skontonutzung für seine konkreten Beispiele rechnen möchte, kann sich unter Angabe der konkreten obigen Rahmenbedingungen dies von uns berechnen lassen. Melden Sie sich unter anfrage@apothekencoach.com – es lohnt sich 😉

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare hinterlassen

ApothekenCOACH

Aktuelle Umfrage 2013/06

von ApothekenCOACH am 17.06.2013 in Analysen

Die letzte Umfrage lautete:

Was halten Sie für ein wirksames Mittel um Diskretion in der Kundenberatung sicherzustellen? (Mag. Simon Windhager, Raphael Apotheke Salzburg) hier gehts zum Ergebnis

 

Die aktuelle Frage kommt:

von Frau Mag. pharm. Christine Luf- Zwiauer (Apotheke in der Wiesen, Wien): hier gehts zur aktuellen Umfrage

 

Anmerkung: Stimmen Sie ab! Neben uns äußerst informativen und interessanten Newsblogbeiträgen, wird auch unsere aktuelle Umfrage alle 14 Tage neu gestaltet und auf unserer ApothekenCOACH Startseite präsentiert. Stellen Sie sich im Bezug auf Ihr Apotheker -Daseins auch immer wieder die selbe Frage und interessiert es Sie was Ihr Apothekenkollegium dazu denkt? Dann richten Sie ihre Frage einfach an office@apothekencoach.com . Somit wird Ihrer Frage 14 Tage aktuell auf der Startseite unserer Homepage zu sehen sein und mit einem Klick kann jeder Besucher abstimmen. Eine Vielzahl an Teilnehmern ist somit gesichert.

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare hinterlassen