Artikel vom Februar 2013

Hauser Wolfgang

Verweildauer des Kunden als idealer Gradmesser

von Hauser Wolfgang am 26.02.2013 in Beratung

Viele Apotheken tun sich bei der Beantwortung der Frage schwer „welches denn geeignete Maßnahmen zur Steigerung des Privatumsatzes“ sind! Da gibt es manchmal mentale Barrieren und eingeschränktes kreatives Potential.

Ändert man die Fragestellung in „was sind geeignete Maßnahmen um die Verweildauer der Kunden in der Apotheke zu verlängern„, dann sprudelt es nur so voller Ideen. 

Wieso ist diese Frage so bedeutend? Nun, alles was die Verweildauer der Kunden in der Apotheke verkürzt ist in Bezug auf Privatumsatz – Generierung kontraproduktiv. Das Gegenteil von langer Verweildauer ist der Albtraum jeder Apothekenleitung: „Schnell rein, schnell raus und schnell weg!“

Was sind nun die größten Motivatoren der Kunden um die Apotheke möglichst schnell wieder zu verlassen?

  • Unfreundlichkeit des Personals (oft auch spürbar schlechtes Betriebsklima)
  • Desinteresse und mangelnde Hilfsbereitschaft des Personals
  • Mangelnde Diskretion (jeder im Raum kann alles hören; sich beobachtet fühlen)
  • Zu kleine Offizin ( und somit zuwenig attraktive Produkte um Shopping-Gefühl zu erzeugen)
  • Personelle Unterbesetzung an der Tara (löst immer Stress aus; beim Kunden und Personal)
  • schlechte Parkplatzsituation 
  • etc.

Wenn Kunden gerne in die Apotheke kommen, dann werden sie sich auch öfter und länger in der Apotheke aufhalten. Dies löst immer erhebliche Umsatzsteigerungen aus. Apothekenleitungen, welche konsequent an der Steigerung der Kundenverweildauer arbeiten, können oft selbst die unglaubliche Wirkung nicht glauben. 

Schreiben sie mir doch Ihre Erfahrung zu diesem Thema!
wolfgang.hauser@apothekencoach.com 

 

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare hinterlassen

Wilke Jens

Businessplan – der Routenplan für erfolgreiche Apotheken (Teil 1)

von Wilke Jens am 26.02.2013 in Gründerservice & Apo-Übernahme

Wer eine Tour in den Bergen plant, bereitet sich vor. Das Ziel wird – entsprechend der eigenen aktuellen Vorbereitung und Fitness – ausgewählt, die Route geplant, möglich Gefahren am Weg zum Gipfel analysiert, die erforderliche Ausrüstung zusammengestellt und gecheckt, die richtige Verpflegung vorbereitet, der Rucksack gepackt. Das Abenteuer Berg kann starten.

Die Gründung des eigenen Unternehmens, der eigenen Apotheke (unabhängig davon, ob Neugründung oder Übernahme) kann zweifelsfrei als das wohl größte und wichtigsteAbenteuer“ in im Leben einer Apothekerin, eines Apothekers,  bezeichnet werden.

Was am Berg als selbstverständlich und überlebensnotwendig erachtet wird  – optimale Planung, gewissenhafte Vorbereitung und entsprechende Ausrüstung, wird von vielen angehenden UnternehmerInnen im Apothekenbereich in seiner Wichtigkeit unterschätzt:

Der Businessplan – der Routenplan durch das oft steile und schwierige unternehmerische Gelände. Für viele mag allein der Besitz einer Konzession der Garant für den wirtschaftlichen Erfolg seiner Apotheke sein – dem ist schon lange nicht mehr so. Die wirtschaftliche Wetterlage ist – auch im Apothekenbereich – deutlich unbeständiger, rauher und ungemütlicher geworden.  Die Erfahrungen zeigen deutlich: wer die Gründung seiner eigenen Apotheke gut, umsichtig und intensiv plant, steigert die Chancen auf den persönlichen Geschäftserfolg – und das deutlich.

Der Businessplan ist wie ein Steigeisen. Er gibt auch im steilen und eisigen Gelände Halt und bietet Schutz vor einem möglichen Absturz. Der Businessplan bildet DAS Fundament Ihrer Unternehmensgründung. Er analysiert  – ganz spezifisch und individuell auf Ihr Projekt bezogen – die individuellen Rahmenbedingungen, Risiken, Chancen, Herausforderungen. Erst nach der Analyse von Markt, Potenzial, Kosten, Finanzen, Liquidität u.a. wird klar, ob Ihr Vorhaben gelingen kann.

Der Businessplan ist Ihre Karte auf dem Weg zum Gipfel. Der Businessplan ist der erste Schritt zum erfolgreichen Unternehmertum.

Planen Sie gut, es wird vermutlich Ihre wichtigste und längste Tour werden – gerne unterstützen wir Sie dabei.

to be continued …

 

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare hinterlassen

ApothekenCOACH

Aktuelle Umfrage 2013/02

von ApothekenCOACH am 26.02.2013 in Analysen

Die letzte Umfrage lautete:

Analysieren Sie in Ihrer Apotheke regelmäßig den „Privatumsatz pro Kunden“? (Mag. pharm. Michael Aichberger, Mariahilf Apotheke Mauthausen) hier gehts zum Ergebnis

 

Die aktuelle Frage kommt:

von Herrn Dr. Zsolt Zimics ( St. Josef Apotheke, Voitsberg )   hier gehts zur aktuellen Umfrage

 

Anmerkung: Stimmen Sie ab! Neben uns äußerst informativen und interessanten Newsblogbeiträgen, wird auch unsere aktuelle Umfrage alle 14 Tage neu gestaltet und auf unserer ApothekenCOACH Startseite präsentiert. Stellen Sie sich im Bezug auf Ihr Apotheker -Daseins auch immer wieder die selbe Frage und interessiert es Sie was Ihr Apothekenkollegium dazu denkt? Dann richten Sie ihre Frage einfach an office@apothekencoach.com . Somit wird Ihrer Frage 14 Tage aktuell auf der Startseite unserer Homepage zu sehen sein und mit einem Klick kann jeder Besucher abstimmen. Eine Vielzahl an Teilnehmern ist somit gesichert.

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare hinterlassen