Artikel vom April 2012

Hauser Wolfgang

10% Umsatzsteigerung einmal ganz anders

von Hauser Wolfgang am 19.04.2012 in Beratung

Unternehmen denken bei geeigneten Maßnahmen zur Umsatzsteigerung zurecht meist an zwei Hauptbereiche:

  1. Wie kann der Umsatz je Einkauf erhöht werden?
  2. Wie kann die Anzahl der Kunden erhöht werden?

Beide Maßnahmen sind gerade bei Apotheken meist weitestgehnd ausgereizt.

In der Praxis hat sich für Apotheken ein zusätzlich sehr erfolgreicher Weg gezeigt:

Die bestehenden Kunden zu mehr Apothekenbesuche animieren. Wenn Kunden beispielsweise bisher „10 mal“ innerhalb eines Jahres in die Apotheke kamen, so reicht bereits ein zusätzlicher Besuch in diesem Zeitraum, um 10% Umsatz-Steigerung zu erzielen. Das Einkaufsverhalten von Menschen in der Apotheke (was vorrangig den Korbumsatz beeinflusst) zu ändern ist oft schwerer.

Es empfiehlt sich nun für Apotheker darüber nachzudenken, was kann die Bereitschaft der Kunden erhöhen die Einkaufs-Frequenz in der Apotheke zu steigern!? Diesen Gedankengang aus der Perspektive der Kunden nachzugehen ist hier durchaus sehr förderlich.

Dass das Potential enorm ist, beweisen die Zahlen bei Standortverlegungen bzw. Optimierungen. Da sind Umsatzsteigerungen von 20 bis 35% keine Seltenheit. Und das bei den gleichen Kunden mit den  gleichen Krankheiten! Analysiert man dann die Zahlen genauer, so wird schnell klar, dass es die gleichen Menschen mit den oft letztendlich weitestgehend gleichen Einkaufsverhalten und Gewohnheiten sind, welche eben nur viel öfter die Apotheke betreten.

Anm.: Für 10% Steigerung braucht es keine Standortverlegung. Dies gelingt auch ohne spielerisch.

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare hinterlassen

ApothekenCOACH

Aktuelle Umfrage 2012/8

von ApothekenCOACH am 19.04.2012 in Analysen

Die letzte Umfrage lautete:

Nutzen Sie bereits die Möglichkeit eines apothekeneigenen Newsletters für Ihre Kunden? (Mag. Astrid Brandstetter, Tauern Apotheke Mittersill) hier gehts zum Ergebnis

Die aktuelle Frage kommt:

von Hrn. Mag.pharm. Ingo Nagl (Apotheke Ostermiehting) hier gehts zur aktuellen Umfrage

 

Anmerkung: Stimmen Sie ab! Neben unseren äußerst informativen und interessanten Newsblogbeiträgen, wird auch unsere aktuelle Umfrage alle 14 Tage neu gestaltet und auf unserer ApothekenCOACH Startseite präsentiert. Stellen Sie sich im Bezug auf Ihr Apotheker -Daseins auch immer wieder die selbe Frage und interessiert es Sie was Ihr Apothekenkollegium dazu denkt? Dann richten Sie ihre Frage einfach an office@apothekencoach.com . Somit wird Ihrer Frage 14 Tage aktuell auf der Startseite unserer Homepage zu sehen sein und mit einem Klick kann jeder Besucher abstimmen. Eine Vielzahl an Teilnehmern ist somit gesichert.

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare hinterlassen

Fouquet Stephan | BD Rowa

CareFusion | Rowa übergibt Spende an den Kinderschutzdienst Westeifel

von Fouquet Stephan | BD Rowa am 17.04.2012

Im Rahmen einer alljährlich stattfindenden Verlosung der Weihnachtsgeschenke von Lieferanten und Geschäftspartnern unter den Mitarbeitern konnten über 1.500 Euro für den guten Zweck gesammelt werden. Die Geldspende der Mitarbeiter von CareFusion | Rowa wurde nun stellvertretend von Geschäftsführer Dr. Christian Klas an Karin Knötgen vom Kinderschutzdienst Westeifel übergeben.

Bei der Verlosung haben die CareFusion-Mitarbeiter die Chance, attraktive Preise zu gewinnen und gleichzeitig etwas Gutes zu tun. Der gesamte Erlös der Neujahrs-Tombola wird in jedem Jahr gespendet, in diesem Jahr an den Kinderschutzdienst Westeifel (in Trägerschaft des Caritasverbandes Westeifel e.V.).

„Mit dem Erlös der Tombola unterstützen wir schon seit Jahren Sozialeinrichtungen in der Region“, erläutert Dr. Christian Klas. „Damit möchten wir und unsere Mitarbeiter unserer sozialen Verantwortung gerecht werden und unsere Wurzeln in der Vulkaneifel betonen.“

Der Kinderschutzdienst ist eine Anlaufstelle für Kinder und Jugendliche, die körperlicher, seelischer oder sexueller Gewalt ausgesetzt oder davon bedroht sind. Neben Beratung der Betroffenen und ihrer Angehörigen werden Therapien eingeleitet und juristische Schritte begleitet.

Ziel ist es, den Schutz der betroffenen Kinder zu erreichen und eine langfristige, nachhaltige Besserung der Lebenssituation zu erreichen. „Gerade die Anschaffung von pädagogisch-therapeutischen Material ist recht teuer und sprengt manchmal den uns zur Verfügung stehenden Etat“; erläutert Karin Knötgen vom Kinderschutzdienst. „Eine Anschaffung ist somit nur über Spendengelder finanzierbar. Deshalb herzlichen Dank an alle Mitarbeiter von CareFusion | Rowa, die zu dieser Spende beigetragen haben.“

 

Wilke Jens

ApothekerIn für Neuansuchen gesucht

von Wilke Jens am 10.04.2012 in Gründerservice & Apo-Übernahme

Sie wollen sich endlich mit Ihrer eigenen Apotheke selbständig machen? Idealerweise mit einer neu zu gründenden Apotheke?

Wir von ApothekenCOACH sind aktuell in ein Projekt involviert, bei dem es um ein Ansuchen für eine neu zu gründende Apotheke geht.
Wenn Sie sich gerne Ihre eigene Apotheke im ländlichen Bereich aufbauen möchten, melden Sie sich zeitnah unter jens.wilke@apothekencoach.com
 

Ihre Anfrage bzw. Interesse wird selbstverständlich unter Wahrung größter Diskretion behandelt.

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare hinterlassen

Hauser Wolfgang

Unruhestifter im Personalbereich

von Hauser Wolfgang am 10.04.2012 in Personal

Wer kennt sie nicht? Die Unruhestifter, die Nörgler, die Intriganten! Diejenigen eben, die immer wieder für schlechte Stimmung im Team sorgen. Natürlich hochgradig unangenehm und energiezehrend.

Einer, der daraus resultierenden Kernfragen lautet daher: „Inwieweit hat das eine direkte Auswirkung im Bezug auf die Kunden?“ Können sich Unruhstifter im Kundenkontakt wirklich ganz anders verhalten als zu den Arbeitskollegen?

Nein. Die Erfahrung zeigt, dass Unruhestifter auch Kunden ggü. eine weniger angenehme Ausstrahlung und somit eine geringere Kundenbindung aufbauen. Dafür verantwortlich ist ein Automatismus in der Persönlichkeitsstruktur. Zum Unruhstifter wird jemand nicht durch auftretende Probleme bzw. Missstände, damit ist ja jeder Mensch konfrontiert, sondern es ist eine Frage der Persönlichkeitsstruktur. Also kaum änderbar. Unruhestifter wird es auch dann gelingen für Unruhe zu sorgen, wenn Probleme gelöst und etwaige Missstände behoben wurden. Das ist also nicht der Lösungsansatz.

Ganz anders der teamorientierte, rücksichtsvolle und freundliche Mitarbeiter. Jener hat eindeutig eine größere Anzahl an positiven Kundenbeziehungen. Davon hängt der Erfolg eines jeden Unternehmens ab. Das ist bei Apotheken nicht anders.

Unruhestifter sind kraftzehrende Sonderprüfungen für Unternehmen. Das muss nicht sein.

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare hinterlassen

ApothekenCOACH

Aktuelle Umfrage 2012/7

von ApothekenCOACH am 10.04.2012 in Analysen

Die letzte Umfrage lautete:

Arbeiten Sie in Ihrer Apotheke mit sogenannter Permanentinventur? (Mag. pharm. Karin Planitzer, Apotheke Abtenau) hier gehts zum Ergebnis

Die aktuelle Frage kommt:

von Frau Mag. pharm.Astrid Brandstetter  (Tauern Apotheke Mittersill):  hier gehts zur aktuellen Umfrage

 

Anmerkung: Stimmen Sie ab! Neben unseren äußerst informativen und interessanten Newsblogbeiträgen, wird auch unsere aktuelle Umfrage alle 14 Tage neu gestaltet und auf unserer ApothekenCOACH Startseite präsentiert. Stellen Sie sich im Bezug auf Ihr Apotheker -Daseins auch immer wieder die selbe Frage und interessiert es Sie was Ihr Apothekenkollegium dazu denkt? Dann richten Sie ihre Frage einfach an office@apothekencoach.com . Somit wird Ihrer Frage 14 Tage aktuell auf der Startseite unserer Homepage zu sehen sein und mit einem Klick kann jeder Besucher abstimmen. Eine Vielzahl an Teilnehmern ist somit gesichert.

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare hinterlassen