Artikel vom Januar 2012

Hauser Wolfgang

Was Mitarbeiter motiviert

von Hauser Wolfgang am 20.01.2012 in Personal

Tja, die Antwort darauf scheint einfach zu sein. Gutes Betriebsklima, eine gute Bezahlung und eine erfüllende Aufgabe!

Natürlich gibt es da noch mehr Punkte bzw. Möglichkeiten. Oft unterschätzt und daher gerne in Vergessenheit geraten ist eine genaue Aufgabenzuteilung bzw. ein klares Aufgabengebiet. Dies führt zur Messbarkeit. Und Messbarkeit führt zu Bewertbarkeit. Und Bewertbarkeit führt zu Gefühlen wie Zufriedenheit bzw. Freude oder eben auch Unzufriedenheit bzw. Frust beim Mitarbeiter.

Beide Gefühlszustände sind auf Dauer nicht mit Worten herbeizureden bzw. wegzuzaubern.

Bekommt der Mitarbeiter eine klare Aufgabenzuteilung und auch die dementsprechende Verantwortung übertragen, so ist dies die Basis dafür, dass sich der Mitarbeiter bei guter Erfüllung der Aufgabe „selbst“ dabei ertappt (und natürlich auch von anderen), dass er hier gute Arbeit geleistet hat. Die Gewissheit gute Arbeit geleistet zu haben löst maximale und dauerhafte Befriedigung und Motivation aus.

Werden diverse Aufgaben von mehreren Mitarbeitern parallel bzw. gleichzeitg übernommen, so entzieht man den beteiligten im Erfolgsfall der Motivationsmöglichkeit. (Wer fühlt sich für den Erfolg verantwortlich?) Gerade in Apotheken, wo „fast jeder Mitarbeiter“ „fast alles“ macht, kommt es bei kaum einem Aufgabenbereich zu Motivationserfahrungen einzelner Mitarbeiter. Das muss natürlich nicht sein und kann mit klaren Aufgabenzuordnungen elegant gelöst werden.

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare hinterlassen

Wilke Jens

Triple-A für Ihre Lagermanagement- und Einkaufsperformance?

von Wilke Jens am 20.01.2012 in Einkauf & Lagermanagement

 

Das Management des Warenlagers in Kombination mit einem wirtschaftlichen sinnvollen und effizienten Einkauf hat nach der „Tara-Performance“ am Kunden die höchste Priorität in der Apotheke. Neben den Auswirkungen auf die Liquidität der Apotheke schlägt ein sich ein optimiertes Einkaufs- und Lagermanagement direkt auf Ihr Betriebsergebnis nieder. Die brach liegenden  Potentiale in diesem Bereich werden meist unterschätzt und bewegen sich in der Mehrzahl der Apothekenberatungen im deutlich 5-stelligen (!) Eurobereich. Zum Vergleich: um ein erschlossenes Potential von EUR 10.000 im Bereich Einkauf und Warenmanagement umsatzseitig zu kompensieren, ist  in der klassischen Apotheke ein Mehrumsatz von rund EUR 33.000 notwendig – dabei ist der im Fall 2 deutlich höhere Ressourceneinsatz auf Mitarbeiterseite nicht eingerechnet. Noch Fragen?

Zeit daher, das Potential Ihrer Apotheke in diesem Bereich zu analysieren und zu heben! Im Rahmen unseres bewährten ApothekenCOACH© PotentialCHECKs erhalten Sie eine fundierte Analyse, wo die Potentiale IHRER Apotheke inklusive dem Lager- und Einkaufsmanagement liegen. Gerne informieren wir Sie hierzu näher – Fragen Sie uns einfach –  office@apothekencoach.com

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare hinterlassen

ApothekenCOACH

Aktuelle Umfrage 2012/2

von ApothekenCOACH am 20.01.2012 in Analysen

Die letzte Umfrage lautete:

Gibt es in Ihrer Apotheke schriftlich fixierte Aufgaben- und Kompetenzverteilungen für Ihre Mitarbeiter? (Frau Mag. pharm. Mathilde Schupfer, Pegasus Apotheke Ampflwang)  hier gehts zum Ergebnis

 

Die aktuelle Frage kommt:

von Fr. Mag. pharm. Karin Planitzer (Apotheke Abtenau):  hier gehts zur aktuellen Umfrage

  

Anmerkung: Stimmen Sie ab! Neben unseren äußerst informativen und interessanten Newsblogbeiträgen, wird auch unsere aktuelle Umfrage alle 14 Tage neu gestaltet und auf unserer ApothekenCOACH Startseite präsentiert. Stellen Sie sich im Bezug auf Ihr Apotheker -Daseins auch immer wieder die selbe Frage und interessiert es Sie was Ihr Apothekenkollegium dazu denkt? Dann richten Sie ihre Frage einfach an office@apothekencoach.com . Somit wird Ihrer Frage 14 Tage aktuell auf der Startseite unserer Homepage zu sehen sein und mit einem Klick kann jeder Besucher abstimmen. Eine Vielzahl an Teilnehmern ist somit gesichert.

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare hinterlassen

Hauser Wolfgang

Unverschämte Frage

von Hauser Wolfgang am 09.01.2012 in Beratung

Wer ist in Ihrer Apotheke eigentlich zuständig für:

  • die Bestellungen?
  • die Rezepturen?
  • die Beratung an der Tara?
  • die Gestaltung der Offizin bzw. der Schaufenster?
  • die Buchhaltung?
  • die Steuerberatung?
  • die Reinigung?
  • das Marketing?
  • das Telefon?
  • die EDV bzw. IT?

Welche Frage? Alles organisiert und entsprechend gemanagt!
Jede Frage können Sie bestimmt in sekundenschnelle präzise beantworten. Stimmts?

Aber, wer ist in Ihrer Apotheke eigentlich zuständig für:

  • noch mehr Rentabilität und somit noch mehr wirtschaftliche Stabilität?

Uups!

Für immer mehr Apotheken in Österreich ist dies ein ApothekenCOACH.
Das wohl mit Abstand erfolgreichste (weil messbar) wirtschaftliche Coachingprogramm für Apotheken auch für Sie jetzt buchbar.

Fragen Sie uns völlig unverbindlichanfrage@apothekencoach.com   
Wir erstellen Ihnen gerne ein spezifisches Fitnessprogramm für noch mehr Rentabilität und Stabilität für Ihre Apotheke.

… mehr Detailinformationen …

 

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare hinterlassen

Wilke Jens

Smarte Ziele – besser als gute Vorsätze

von Wilke Jens am 09.01.2012 in Analysen

 

Hand aufs Herz: wie viele Ihrer im alten Jahr gefassten Vorsätze haben Sie bereits gebrochen? Gerade der Jahresbeginn ist wohl die beliebteste Zeit für Vorsätze. Nicht selten sind die guten Absichten – egal ob im privaten oder beruflichen Bereich – jedoch nach kurzer Zeit wieder Geschichte. Woran liegt das? Neben zahlreichen anderen Ursachen wie Motivation, Willenskraft, Macht der Gewohnheit hängt die erfolgreiche Umsetzung von Vorhaben wesentlich von der richtigen Zielformulierung ab:

Bereits Seneca wusste „Wer den Hafen nicht kennt, in den er segeln will, für den ist kein Wind der richtige.“ Schlanker zu werden – ist ein häufiger und  gut gemeinter Vorsatz, aber eben kein richtiges Ziel. Für die Formulierung von Zielen hat sich das Akronym „SMART“ bewährt. SMART steht hierbei für:

S – Spezifisch

Ein Ziel sollte konkret, eindeutig, präzise und schriftlich formuliert sein. Formulieren Sie Ziele positiv, negative Zielformulierungen wie „ich will weniger Stress haben“ sind für die Umsetzung nicht förderlich.

M – Messbar

Ziele müssen klar messbar sein.  Nur so ist der Grad der Zielerreichung überprüfbar.  Hilfreich ist es gerade bei längerfristigen Zielen, diese in Teilziele zu zerlegen.

A – Attraktiv

Warum will ich das Ziel erreichen? Welche Motivation steckt dahinter? Welchen Nutzen habe ich davon? Nur wenn vom Ziel spürbare Anziehungskraft und Energie ausgeht, wird die Umsetzung gelingen.

R – Realistisch

Ziele müssen  „unter Mühen erreichbar“ sein. Zu nieder gesetzte Ziele stellen keine Herausforderung dar, zu hoch gesteckte Ziele können hingegen rasch zur Demotivation führen.

T – Terminiert

Bis zu welchem Zeitpunkt soll das Ziel umgesetzt sein? Nur wer den Endzeitpunkt kennt, kann die Zielerreichung konkret überprüfen.

Der amerikanische Schriftsteller Washington Irving formulierte es einst so: „Große Geister haben Ziele, andere haben Wünsche.“  Alles Gute bei Ihrer Zielformulierung für das kommende Jahr!

 

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare hinterlassen

ApothekenCOACH

Aktuelle Umfrage 2012/1

von ApothekenCOACH am 09.01.2012 in Analysen

Die letzte Umfrage lautete:

Wie schätzen Sie die wirtschaftliche Lage Ihrer Apotheke für das kommenden Jahr ein? (Mag. pharm. Dr. Claudia Heinrich-Pretterklieber, Activ Apotheke Tribuswinkel)  hier gehts zum Ergebnis

 

Die aktuelle Frage kommt:

von Fr. Mag. pharm. Mathilde Schupfer (Pegasus Apotheke Ampflwang):  hier gehts zur aktuellen Umfrage

  

Anmerkung: Stimmen Sie ab! Neben unseren äußerst informativen und interessanten Newsblogbeiträgen, wird auch unsere aktuelle Umfrage alle 14 Tage neu gestaltet und auf unserer ApothekenCOACH Startseite präsentiert. Stellen Sie sich im Bezug auf Ihr Apotheker -Daseins auch immer wieder die selbe Frage und interessiert es Sie was Ihr Apothekenkollegium dazu denkt? Dann richten Sie ihre Frage einfach an office@apothekencoach.com . Somit wird Ihrer Frage 14 Tage aktuell auf der Startseite unserer Homepage zu sehen sein und mit einem Klick kann jeder Besucher abstimmen. Eine Vielzahl an Teilnehmern ist somit gesichert.

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare hinterlassen