APA OTS

Tag der Apotheke am 4. Oktober in ganz Österreich

Branchen News vom 27.09.2011

Wien (OTS) – Der Herbst hat Einzug gehalten und damit auch die Hochsaison für Erkältungen. Wenn es im Hals kratzt oder die Nase rinnt, sollten Lutschtabletten gegen Halsweh oder Nasentropfen griffbereit sein. jetzt ist genau der richtige Zeitpunkt, um die private Hausapotheke nach abgelaufenen Arzneimittelresten zu durchforsten, aufzufüllen und neu zu sortieren. Wer keine Lust hat, selbst Ordnung in seine Hausapotheke zu bringen, kommt am 4. Oktober mit seinem gesamten Medikamentenbestand in die Apotheke, wo abgelaufene Medikamente entsorgt und Vorräte aufgefüllt werden. Aktuelle Hausapotheken-Checklisten für Kunden liegen in jeder Apotheke zur freien Entnahme auf.

Der diesjährige „Tag der Apotheke“ am 4. Oktober steht unter dem Motto: „Machen Sie Ihre Hausapotheke fit!“ Er findet in der „Woche der Chemie“ statt und unterstreicht damit zusätzlich die profunde chemische und pharmazeutischen Ausbildung von Apothekerinnen und Apothekern.

Am „Tag der Apotheke“ beraten Apothekerinnen und Apotheker, was in eine gut sortierte Hausapotheke gehört, was nicht mehr verwendet werden sollte und was wogegen wirkt. „Damit bieten wir unseren Kunden die Möglichkeit, ihre oft unvollständige und berholungsbedürftige
Hausapotheke durchchecken zu lassen“, betont Mag. pharm. Dr. Christiane Körner, Vizepräsidentin der Österreichischen Apothekerkammer. Rund 40 Prozent der Österreicher bezeichnen ihre Hausapotheke als „unzureichend“. In der Praxis bedeutet das, dass in einer Vielzahl österreichischer Haushalte ein dringend benötigtes Medikament im Notfall nicht bei der Hand ist.

Hausapotheken-Check

Der heimische Medikamentenschrank sollte Folgendes beinhalten: Schmerzstillende Tabletten, fiebersenkende Mittel, Husten-, Schnupfen- und Abführmittel, Augentropfen, Mittel gegen Durchfall, Verdauungsstörungen, Übelkeit und Allergie, Krampflösende und entzündungshemmende Mittel, Wund-, Heil- und Brandsalben. Desinfektionsmittel, Insektenschutz, diverse Verbandmittel, Fieberthermometer, Schere, Pinzette und Wundbenzin.

Tipps im Umgang mit Medikamenten

Ob Tabletten, Kapseln, Dragees, Tropfen, Säfte, Zäpfchen oder Ampullen: Medikamente müssen richtig aufbewahrt und korrekt angewendet werden, um die gewünschte Wirkung zu erzielen. Wichtig ist, die Lagervorschriften auf der Packung zu beachten. Arzneimittel sollen prinzipiell immer trocken, kühl und lichtgeschützt aufbewahrt werden – am besten in einem eigens dafür vorgesehen Behältnis, der so
genannten Hausapotheke. Diese soll versperrt und vor dem Zugriff durch Kinder gesichert sein. Der beste Aufbewahrungsort für eine Hausapotheke ist nicht die Küche oder das Bad, sondern ein trockener Raum, zum Beispiel eine Abstellkammer.

Apotheken in Österreich

In Österreich spielen die 1.300 Apotheken eine wichtige Rolle als Gesundheitsnahversorger. Insgesamt beraten 5.400 Apothekerinnen und
Apotheker die Bevölkerung in Gesundheitsfragen. Die Beratungskompetenz ist eine der zentralen Leistungen der Apotheker. Sie erfolgt individuell und auf fachlich hohem Niveau. Der „Tag der Apotheke“ ist ein beliebter Publikumstag, der einmal im Jahr stattfindet und immer unter einem speziellen Motto steht.

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS – WWW.OTS.AT ***