Wilke Jens

Preiskenntnis der Konsumenten bei OTC-Produkten

von Wilke Jens am 26.08.2011 in Marketing

 Wettbewerb belebt bekanntlich die Sinne.  Wer einen Blick nach Deutschland wirft, weiß, dass vor dem Hintergrund der Preisfreigabe gerade der Preiswettbewerb unter Apotheken ungeahnte Ausmaße angenommen hat.  Ist Preis aber wirklich alles? Wie preissensibel und preisbewusst sind Apothekenkunden tatsächlich?

Eine in Deutschland durchgeführte Studie zu diesem Thema liefert hierzu interessante Ergebnisse:  74% der Befragten gaben an, das preisgünstigste Arzneimittel zu kaufen, wenn verschiedene Alternativen zur Auswahl stehen.  

Gleichzeitig wurden die Apothekenkunden gebeten, Preise von gängigen und dem Kunden bekannten (!) OTC-Produkten zu schätzen:  So schätzten beispielsweise die Kunden eine Standardpackung Aspirin um durchschnittlich 40% höher als die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers. Für eine Packung ASS ratiopharm lag die Schätzung sogar durchschnittlich um 149% zu hoch.

D.h.      Preissensibilität – Ja.

               Preiskenntnis (derzeit noch) – Nein.



Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare hinterlassen

Hinterlassen Sie einen Kommentar:

Alle Felder sind Pflichtfelder