Hauser Wolfgang

Nervige Angelegenheiten – Teil 3

von Hauser Wolfgang am 18.08.2011 in Beratung

Die Kernfrage lautet daher: Wie wird aus „Ich muss noch schnell bei der Apotheke vorbeispringen“ ein Ich verbringe gerne viel Zeit in meiner Apotheke?

Natürlich vermag diesen Sinneswandel keine einzelne Maßnahme zu vollbringen, sondern ist das Ergebnis eines gezielten Prozesses. Welche Rahmenbedingungen dazu nützlich sein können, bedarf hier keiner exakten Auflistung. Die geeignetsten Ideen und Maßnahmen dieses wünschenswerte Ziel zu erreichen, werden am Besten von Ihnen und Ihrem Team gemeinsam erarbeitet.

Folgende Vorgehensweise ist zu empfehlen:

  • Ideen nur „gemeinsam“ mit dem Team sammeln und umsetzen
  • Anfangs wöchentliche, später schrittweise Umstellung auf monatliche Team-Besprechungen
  • Idealerweise sollte dies das Motto eines ganzen Jahres sein
  • Prämierung der besten Ideen
  • gemeinsame Evaluierung diverser Maßnahmen bzgl. deren Wirkung
  • sichtbare Anbringung des Satzes: „Ich verbringe gerne viel Zeit in meiner Apotheke“ – an, für Kunden nicht einsehbare Stellen
  • nicht alle Ideen gleichzeitig umsetzen; Die Wirkung ist bei schrittweiser und kontinuierlicher Umsetzung größer
  • usw.

Kunden die gerne viel Zeit in Ihrer Apotheke verbringen, werden Sie öfter in der Apotheke besuchen und Ihnen in Summe mehr Produkte abkaufen.

Diesen Proezess einzuleiten lohnt sich außerordentlich. Viel Erfolg.
Scheuen Sie sich nicht uns Ihre besten Methoden und Maßnahmen mitzuteilen. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

Hier zum Teil 1

Hier zum Teil 2

 



Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare hinterlassen

Hinterlassen Sie einen Kommentar:

Alle Felder sind Pflichtfelder