Hauser Wolfgang

Kaufpreisermittlung bei Apotheken

von Hauser Wolfgang am 17.05.2011 in Analysen

Im Grunde genommen ist es recht einfach. Das Angebot und die Nachfrage  regeln den Preis. Könnte man meinen! Ist aber unter Umständen eine höchst gefährliche Angelegenheit. Denn beim Kauf einer Apotheke geht es in der Regel um große Beträge und die Konsequenz einer Fehlentscheidung kann bzw. würde fatal sein!

Hier eine einfache Anleitung um sicher zu gehen, dass nicht zuviel für den Apothekenkauf aufgewendet wird:

  1. Das Betriebsergebnis der Zielapotheke eruieren (Durchschnitt der vergangenen drei Jahre)
  2. Einkommenshöhe des Apothekenkäufers bzw. Leiters pro Jahr festlegen. (brutto, also vor Steuer) Tipp: nicht unter 100.000 EUR
  3. Nun das Bruttoeinkommen vom Betreibsergebnis subtrahieren bzw. abziehen.
  4. Dieses Ergebnis beschreibt nun die Summe, welche maximal für den Apothekenkauf pro Jahr aufgewendet werden kann.

Hier ein konkretes Beispiel mit folgenden Rahmenbedingungen: Jahresumsatz 2,5 Mi0.; Betriebsergebnis von 200.000 EUR; also eine Gewinnmarge von 8,0%

  1. Betriebsergebnis = 200.000 EUR
  2. abzüglich des Bruttoeinkommens = 100.000 EUR
  3. ergibt das maximale Budget für die jährliche Rückführung der Kaufsumme = 100.000 EUR
  4. dieses jährliche Rückführungsbudget reicht für einen Finanzierungsbetrag von 1.000.000 EUR (auf 15 Jahre und einer Kreditzinsannahme von 6,0% p.a.)
  5. zu diesem Finanzierungsbetrag müssen nun die gewünschten Eigenmittel hinzuaddiert werden. Bspw.: 200.000 EUR
  6. Eigenmittel plus Finanzierungsbetrag ergeben nun die mögliche Kaufsumme. Also in unserem Beispiel = 1.200.000 EUR

Achtung: Dieses Beispiel geht davon aus, dass der Käufer das gleiche wirtschaftliche Ergebnis erreicht wie es der Verkäufer zustande gebracht hat. Natürlich kann durch Aktivierung bisher noch nicht genutzter Potentiale ein größeres Betriebsergebnis gelingen und dadurch würde sich auch das Rückführungsbudget bzw. die Finanzierungsumme erhöhen. Ob jedoch der Verkäufer dafür zu belohnen ist, dass er viele Potentiale in dessen Leitungsjahren ungenutzt gelassen hat …… sei dahingestellt!

Apotheke verkaufen – ist jetzt der richtige Zeitpunkt?



Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare hinterlassen

Hinterlassen Sie einen Kommentar:

Alle Felder sind Pflichtfelder