Mikro Umfragen Archiv

Zur aktuell laufenden Mikro Umfrage

Sehen Sie sich bereits mit Frage der Verblisterung für ein Altenheims konfrontiert?

  • Ja: 44%
  • Nein: 56%

Wie ist Ihr erstes Feedback zu "Apodirekt"?

  • sehr gut: 25%
  • gut: 0%
  • weniger gut: 25%
  • schlecht: 25%
  • bis dato noch keine Erfahrung gesammelt: 25%

Erfassen Sie derzeit bereits kontinuierlich die Lieferfähigkeit Ihrer Apotheke?

  • Ja: 25%
  • Nein: 50%
  • in Planung: 25%

Wie beurteilen sie die aktuelle wirtschaftliche "Apotheken-Großwetterlage"?

  • positiv: 29%
  • neutral: 29%
  • kritisch: 43%
  • alarmierend: 0%

Wie kommunizieren Sie den "Privatumsatz pro Kunden" an das Team?

  • 1. als Mitarbeiterkennzahl: 0%
  • 2. als Team-Kennzahl: 40%
  • 3. beides: 0%
  • 4. derzeit (noch) keine Kommunikation dieser Kennzahl: 60%

Wie beurteilen Sie die wirtschaftliche Entwicklung Ihrer Apotheke im ersten Halbjahr 2014:

  • sehr gut: 40%
  • gut: 40%
  • weniger gut: 20%
  • schlecht: 0%

Arbeiten Sie in Ihrer Apotheke bereits mit einem Newsletter als Kundenbindungssystem?

  • Ja: 50%
  • Nein: 50%

Wie hoch ist der Stellenwert von Eigenmarken in einer Apotheke? (Dr. Peter Deak , Apotheke Kirchberg)

  • Muss man haben: 38%
  • Nur für Werbezwecke geeignet: 23%
  • Wird überschätzt: 39%

Hat das aktuelle EuGH-Urteil zur Bedarfsplanung von Apotheken in Österreich Konsequenzen für Sie? (Frau Mag. pharm. Christine Luf-Zwieauer, Apotheke in der Wiesen, Wien)

  • ja, sicher: 46%
  • eher nein: 23%
  • kann ich derzeit noch nicht beurteilen: 31%

Geben Sie in Ihrer Apotheke bereits jedem Kunden einen Kassabon mit? (Mag. pharm. Alice Rehak, Apotheke Ostermiething)

  • ja: 38%
  • nein: 62%

Wie schätzen Sie die Geschäftsentwicklung für das kommende Jahr ein? (Mag. pharm. Karin Planitzer, Apotheke Abtenau)

  • sehr positiv: 15%
  • eher positiv: 38%
  • eher negativ: 46%
  • sehr negativ: 1%

Planen Sie mittelfristig selbst mit Ihrer Apotheke einen Versandhandel zu betreiben? (Dr. Peter Deak , Apotheke Kirchberg)

  • ja: 19%
  • nein: 81%

Welche Aktivitäten haben Sie bei sich am Tag der Apotheke gesetzt? (Mag. pharm. Karin Herzog, Apotheke Nenzing)

  • Abgabe von Ratgebern an der Tara: 14%
  • gezielte Beratungsangebote: 0%
  • Promotions, Verkostungen etc.: 43%
  • Vortrag oder Ähnliches: 14%
  • keine Aktivitäten: 29%

Wie schätzen Sie in Ihrer Apotheke die wirtschaftlichen Konsequenzen der Zunahme der generischen Verschreibungen im laufenden Jahr ein? (Mag. Karin Planitzer, Apotheke Abtenau)

  • sehr gering: 4%
  • gering: 15%
  • hoch: 52%
  • sehr hoch: 29%

Wird der Internet-Handel für die Apotheken in den nächsten 10 Jahren zum Problem? (Dr. Peter Deak , Apotheke Kirchberg)

  • großes Probelm: 14%
  • Problem: 71%
  • kein Problem: 15%

Wie entwickelt sich in Ihrer Apotheke tendenziell der Direkteinkauf? (Mag. Christine Luf-Zwiauer, Apotheke in der Wiesen, Wien)

  • tendenziell mehr Direkteinkauf: 50%
  • tendenziell weniger Direkteinkauf: 25%
  • in etwa gleichbleibend: 25%

Was halten Sie für ein wirksames Mittel um Diskretion in der Kundenberatung sicherzustellen? (Mag. Simon Windhager, Raphael Apotheke Salzburg)

  • entsprechender Abstand der Taraplätze zueinander: 50%
  • Diskretionshinweise wie Linien am Boden, Hinweise oder ähnliches: 25%
  • spezielle Anstellsystematiken (Nummernsysteme, "Flughafensystematik"): 0%
  • andere Lösungen: 25%

Wie beurteilen Sie die Geschäftsentwicklung des 1. Quartals 2013 im Vergleich zum Vorjahresquartal? (Mag. pharm. Karin Planitzer, Apotheke Abtenau)

  • besser als im Quartal 1 / 2012: 44%
  • in etwa gleich: 33%
  • schlechter als im Quartal 1 / 2012: 23%

Werden Sie nach heutigem Stand mit Ihrer Apotheke am Projekt "Apotheke bereit" (Click & Collect) teilnehmen? (Mag. Alice Rehak, Apotheke Ostermiething)

  • ja: 17%
  • nein: 67%
  • noch keine Entscheidung getroffen: 16%

Haben Sie bei Ihrer Apothekengründung (Übernahme oder Neugründung) selbst einen detaillierten Businessplan erstellt? (Dr. Zsolt Zimics, St. Josef Apotheke Voitsberg)

  • ja, im Detail: 14%
  • ja, aber nur für die Bank: 57%
  • nein: 29%

Analysieren Sie in Ihrer Apotheke regelmäßig den "Privatumsatz pro Kunden"? (Mag. pharm. Michael Aichberger, Mariahilf Apotheke Mauthausen)

  • ja: 56%
  • nein: 39%
  • in Planung: 5%

Wie schätzen Sie die wirtschaftliche Lage Ihrer Apotheke für das Jahr 2013 ein? (Mag. pharm. Alice Rehak, Apotheke Ostermiething)

  • sehr gut: 14%
  • eher gut: 36%
  • weniger gut: 27%
  • schlecht: 23%

Arbeiten Sie in Ihrer Apotheke mit einer konkreten Budgetplanung? (Dr. Claudia Heinrich-Pretterklieber, Activ Apotheke Tribuswinkel)

  • ja: 8%
  • nein: 54%
  • in Planung: 38%

Wie beurteilen sie die aktuelle Entwicklung im Bereich Versandhandel in Österreich? (Dr. Peter Deak , Apotheke Kirchberg)

  • positiv: 0%
  • neutral: 20%
  • negativ: 80%

Wie beurteilen Sie rückblickend das Feedback der Kunden zum "Tag der Apotheke" in Ihrem Betrieb? (Mag. pharm. Alice Rehak, Apotheke Ostermiething)

  • ausgezeichnet: 0%
  • gut: 18%
  • weniger gut: 55%
  • schlecht: 27%

Nutzen Sie den Tag der Apotheke aktiv für entsprechende Aktivitäten in Ihrer Apotheke? (Mag. pharm. Mathilde Schupfer, Pegasus Apotheke Ampflwang

  • ja mit angebotenem "Apothekenkammer-Paket": 25%
  • ja, mit angebotenem " Apothekenkammer-Paket" und zusätzlichen Aktivitäten: 25%
  • nein: 50%

Wird in Ihrer Apotheke mitarbeiterbezogen die Entwicklung des "Privatumsatzes pro Kunden" kommuniziert? (Dr. Peter Deak, Apotheke Kirchberg)

  • ja: 0%
  • nein: 80%
  • möchte ich mittelfristig umsetzen: 20%

Arbeiten Sie mit einer ganzjährigen Marketingplanung für Ihre Apotheke? (Mag. pharm. Simon Windhager, Raphael Apotheke Salzburg)

  • ja: 11%
  • nein: 67%
  • in Planung: 22%

Wie schätzen Sie die wirtschaftliche Situation für Ihre Apotheke für das 2. Halbjahr 2012 ein? (Fr. Mag.pharm. Alice Rehak,Apotheke Ostermiething)

  • sehr gut: 0%
  • gut: 63%
  • weniger gut: 38%
  • schlecht: 0%

Wie nutzen Sie die Daten Ihrer gespeicherten Kunden? (Mag. pharm. Christine Fritsch, Momentum Apotheke, Landshut)

  • postalisches Mailing: 13%
  • Newsletter: 20%
  • Beratung in der Apotheke: 20%
  • derzeit noch gar nicht: 47%

Welches Ereignis hat Ihrer Meinung nach das größte Bedrohungspotenzial für die öffentliche Apotheke? (Dr. Claudia Heinrich-Pretterklieber, Activ Apotheke Tribuswinkel)

  • weitere Margenkürzungen im Krankenkassenbereich: 20%
  • Lockerung des Gebietsschutzes: 50%
  • OTC-Sortimentsabwanderung: 20%
  • ausländischer Versandhandel: 0%
  • andere Gefahren: 10%

Kommunizieren Sie in Ihrer Apotheke konkrete wirtschaftliche Kennzahlen wie "Entwicklung des Privatumsatzes" an Ihre Mitarbeiter? (Mag. pharm. Rudolf Haller, Michaelis Apotheke Kundl)

  • ja, regelmäßig: 11%
  • gelegentlich: 33%
  • nein: 56%

Verwenden Sie bereits ein elektronisches Zeiterfassungs- und Dienstplanungssystem in Ihrer Apotheke? (Mag. Ingo Nagl, Apotheke Ostermiehting)

  • ja: 20%
  • nein: 80%
  • in Planung: 0%

Nutzen Sie bereits die Möglichkeit eines apothekeneigenen Newsletters für Ihre Kunden? (Mag. Astrid Brandstetter, Tauern Apotheke Mittersill)

  • ja: 40%
  • nein: 40%
  • in Planung: 20%

Arbeiten Sie in Ihrer Apotheke mit sogenannter Permanentinventur? (Mag. pharm. Karin Planitzer, Apotheke Abtenau)

  • ja: 50%
  • nein: 50%
  • in Planung: 0%

Werden Sie die Austropharm 2012 vom 26. bis 28. April in Wien besuchen? (Mag. pharm. Simon Windhager)

  • ja: 40%
  • nein: 60%
  • noch nicht entschieden: 0%

Gibt es in Ihrer Apotheke ein vorher definiertes Marketing-Budget? (Frau Mag. pharm. Astrid Brandstetter, Tauernapotheke Mittersill)

  • ja, existiert bereits: 33%
  • nein: 67%
  • nein, ist aber in Planung: 0%

Nutzen Sie in Ihrer Apotheke bereits die Möglichkeit von Directmailings an Ihre Stammkunden? (Mag. pharm. Klaus Dundalek, Landschaftsapotheke Mistelbach:)

  • ja: 10%
  • nein: 60%
  • nein - aber in Planung: 30%

Ist Ihrer Meinung nach Optimierungspotenzial im Bereich Warenlager und Einkauf in Ihrer Apotheke vorhanden? (Frau Mag. pharm. Karin Planitzer, Apotheke Abtenau)

  • ja, sicher: 50%
  • eher ja: 38%
  • eher nein: 0%
  • kein Potential: 12%

Gibt es in Ihrer Apotheke schriftlich fixierte Aufgaben- und Kompetenzverteilungen für Ihre Mitarbeiter? (Frau Mag. pharm. Mathilde Schupfer, Pegasus Apotheke Ampflwang)

  • ja: 22%
  • nein: 67%
  • in Planung: 11%

Wie schätzen Sie die wirtschaftliche Lage Ihrer Apotheke für das kommenden Jahr ein? (Mag. pharm. Dr. Claudia Heinrich-Pretterklieber, Activ Apotheke Tribuswinkel)

  • äußerst positiv: 14%
  • eher positiv: 57%
  • neutral: 29%
  • eher negativ: 0%
  • sehr negativ: 0%

Wie regeln Sie bei sich in der Apotheke den Eigenverbrauch Ihrer Mitarbeiter? (Frau Mag. pharm. Astrid Brandstetter, Tauernapotheke Mittersill)

  • kein begünstigter Bezug für die Mitarbeiter: 10%
  • begünstigter Bezug bis zu -10%: 38%
  • begünstigter Bezug von mehr als -10%: 52%

An Kollegenschaft im Angestelltenverhältnis: Ist die Selbständigkeit für Sie im Apothekenbereich ein Thema? (Dr. Zsolt Zimics St. Josef Apotheke, Voitsberg)

  • ja - bin bereits im Sondierungsprozess: 83%
  • ja - ist aber noch zeitlich weiter entfernt: 0%
  • nein - absolut kein Thema: 17%

Nutzen Sie im selbständigen Kollegenkreis Synergiemöglichkeiten wie gemeinsamer Einkauf, gemeinsame Aktionen, Know-how-Austausch etc.? (Hr. Mag. pharm. Simon Windhager, Raphael Apotheke Salzburg)

  • Nein - auch kein Interesse daran: 11%
  • Nein - hätte aber grds. Interesse: 44%
  • Ja - Synergien aber ausbaufähig: 44%
  • Ja - bereits volle Synergienutzung: 1%

Wie beurteilen Sie die aktuelle Entwicklung rund um die Thematik Verblisterung? (Hr. Mag. pharm. Rudolf Haller, Michaelis Apotheke Kundl)

  • kritisch - tendentiell negativ für die jeweilige Apotheke vor Ort: 40%
  • neutral - keine Auwirkungen auf meine Apotheke: 50%
  • positiv - Chance für jeweilige Apotheke vor Ort: 10%

Haben Sie aus Gründen der Standortoptimierung schon einmal aktiv über die Verlegung der Betriebsstätte nachgedacht? (Mag. Michael Aichberger, Mariahilf Apotheke Mauthausen)

  • ja - Verlegung bereits realisiert: 40%
  • ja - in naher Zukunft u.U. geplant: 30%
  • nein - in naher Zukunft kein Thema: 30%

Ist Ihrer Meinung nach in Ihrer Apotheke betriebswirtschaftliches Potential vorhanden? (Mag. Georg Chocholka, Apotheke Zum heiligen Geist in Pettenbach)

  • ja, sicher: 75%
  • eher ja: 19%
  • eher nein: 6%
  • kein Potential: 0%

Würden Sie es befürworten, wenn bereits im Rahmen des Pharmaziestudiums Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre vermittelt würden? (Mag. Szaby Borbely, Apotheke zum Heiligen Josef in Kuchl)

  • ja - auf alle Fälle: 71%
  • eher ja: 12%
  • eher nein: 6%
  • nein - sicher nicht notwendig: 11%

Welches der nachfolgenden Kundenbindungsinstrumente hat in der Apotheke Ihrer Meinung nach den größten Effekt? (Herrn Mag. pharm. Robert Bacher, St. Stephan Apotheke Wattens)

  • Kundenkarte: 20%
  • Kundenzeitung: 10%
  • Stammkundenrabatt: 70%
  • Homepage: 0%
  • Veranstaltungen (wie Vorträge): 0%
  • Spezielle Serviceaktionen (z.B. Venenmessung): 0%

Hat Ihre Apotheke ein klares thematisches Alleinstellungsmerkmal? (Frau Mag. Astrid Brandstetter, Tauern Apotheke Mittersill)

  • ja: 0%
  • nein: 75%
  • im Aufbau: 25%

Wird die derzeitige Kampagne "Der Apothekerpreiswert" in Ihrer Apotheke an Kunden aktiv verteilt? (Frau Mag. pharm. Barbara Plass, Marien Apotheke Bad Ischl)

  • ja: 8%
  • nein: 85%
  • in Planung: 7%

Mit welchen Instrumenten wird in Ihrer Apotheke die Dienstplanung erstellt? (Frau Mag. Barbara Fürweger, Apotheke Kirchberg i. Tirol)

  • händisch auf Papier: 31%
  • elektronisch mit gängiger Software (bspw. MS Office): 38%
  • eigene spezifische Zeiterfassungs-Software: 31%

Führen Sie im Rahmen Ihrer Personalentwicklung jahrlich stattfindende strukturierte Einzel-Mitarbeitergespräche durch? (Frau Mag. pharm. Silke Benningsen, St. Georgen Apotheke Telfs)

  • Ja: 20%
  • Nein: 80%
  • in naher Zukunft geplant: 0%

Über welchen Kommunikationskanal regeln Sie in Ihrer Apotheke den Informationsfluss zu und zwischen den Mitarbeitern? (Hr. Mag. Ingo Nagl, Apotheke Ostermeithing)

  • regelmäßige Teammeetings: 43%
  • Intranetlösung: 14%
  • Informationstafel: 14%
  • andere Lösung: 29%

Hat Ihrer Meinung nach die Kommunikation wirtschaftlichen Kennzahlen an das Apothekenteam Auswirkungen? (Fr. Mag. pharm. Karin Planitzer, Apotheke Abtenau)

  • nein, keinerlei Auswirkungen: 8%
  • ja, positive Auswirkungen: 46%
  • ja, negative Auswirkungen: 46%

Welche Form des Warenwirtschaftsystems verwenden Sie in Ihrer Apotheke? (Fr. Mag. Barbara Fürweger Apotheke Kirchberg)

  • POR ("Kärtchen"): 44%
  • POS (automatische Lagerstandsführung): 56%

Verwenden Sie in Ihrer Apotheke eine Kunden- oder Servicekarte? (Fr. Mag. pharm. Christina Sadlo, St. Erentrudis Apotheke Salzburg)

  • Ja, mit Rabattierung: 39%
  • Ja, ohne Rabattierung: 9%
  • Nein, aber in Planung: 15%
  • Nein: 37%

Haben Sie in Ihrer Apotheke bereits eine Kundenzufriedenheitsanalyse durchgeführt? (Fr. Mag. pharm. Mathilde Schupfer, Pegasus Apotheke Ampflwang)

  • Ja: 6%
  • ja, regelmäßig: 0%
  • nein: 59%
  • nein, ich habe dies aber vor: 35%

Wie hoch schätzen Sie für Ihre Apotheke die zukünftige Bedeutung der Alternativmedizin ein? (Frage von Mag. Rudolf Haller, Michaelis Apotheke Kundl)

  • gering: 10%
  • hoch: 90%

Wie schätzen Sie die Auswirkungen der Kooperation von dm mit der Versandapotheke Zur Rose auf Ihre Apotheke ein? (Frage von Mag. Karin Planitzer, Apotheke Abentau)

  • keinerlei Auswirkungen: 33%
  • geringe Auswirkungen: 29%
  • erhebliche Auswirkungen: 38%

Wie beurteilen Sie, die Personalsituation im Bereich der pharmazeutischen Fachkräfte in Ihrer Apotheke? (Frage von Mag. pharm. Astrid Brandstetter, Tauern-Apotheke Mittersill)

  • unterbesetzt: 26%
  • optimal besetzt: 30%
  • überbesetzt: 44%

Wie wirken Sie als erfolgreicher Apotheker und Unternehmer dem zurückgehenden Kassenumsatz durch Steigerung des Privatumsatzes entgegen? (Frage von Mag. pharm. Dr. Dietmar Rakowitz, Apotheke zur heiligen Margaretha in Groß Gerungs)

  • Herausgabe eines apothekeneigenen Magazins mit gezielter Information zu Neuerungen: 5%
  • Entwicklung hauseigener Spezialitäten: 65%
  • Regelmäßige Fachvorträge innerhalb und außerhalb der Apotheke um sich als kompetenter Ansprechpartner in Gesundheitsfragen zu empfehlen: 30%

Was hat Ihrer Meinung nach den größten Einfluss auf die Steigerung des Privatumsatzes?

  • Möglichkeit diskreter Beratung in der Apotheke: 21%
  • Beratungszeit pro Kunde: 24%
  • Kaufkraft des Kunden: 55%

Die "Ökonomieliste" ist seit Oktober 2009 im Bundesland Salzburg gelebte Praxis und beeinflusst das Betriebsergebnis öffentlicher Apotheken wesentlich. Wird die Ökonomieliste Ihrer Meinung nach in naher Zukunft auch auf die anderen Bundesländer übertragen werden?

  • ja, absolut sicher: 24%
  • eher ja: 57%
  • eher nein: 19%
  • nein, sicher nicht: 0%

Zur aktuell laufenden Mikro Umfrage